Wieviel Zwang beim Zähneputzen ist erlaubt? – 5 Tipps für stressfreies Putzen

Wieviel Zwang beim Zähneputzen ist erlaubt? – 5 Tipps für stressfreies Putzen

Beitrag enthält Werbung
Die Frage nach dem Zähneputzen beschäftigt viele Eltern. Nach meinem letzten Beitrag zum Thema Zähne putzen haben mich viele Nachrichten dazu erreicht.
Ab wann muss ich Zähne putzen und wie viel Zwang ist beim Zähneputzen erlaubt.
Eine Mutter schrieb mir, ihr Sohn lässt sich nur die Zähne putzen, wenn der Papa ihn festhält und sie ihm die Zahnbürste in den Mund steckt. Natürlich sind alle Beteiligten wahnsinnig unglücklich mit der Situation.

Zuallererst: Ich halte von Zwang beim Zähne putzen gar nichts. Denn das Kind wird diese Situationen immer negativ im Kopf behalten und sich so vor jedem Zähneputzen fürchten. Außerdem spürt auch das Kind den Stress der Eltern.
Zähneputzen ist also von Anfang an mit Angst und schlechten Gefühlen verbunden. Diesen Teufelskreis muss man unterbrechen.

In erster Linie gilt es hier also den Druck raus zu nehmen. Und eine neue, harmonische Situation zu schaffen. Hier meine Tipps wie man den Kleinen das Zähneputzen schmackhaft machen kann:

1. Bücher

Einige Bücher behandeln das Thema Zähne putzen. Mein Favorit ist “Zähne putzen” von Kathrin Orso
Auch toll: “Zähne putzen, Pipi machen” von Frauke Nahrgang

2. Gemeinsam einkaufen

Um ein neues Ritual zu schaffen kann es auch helfen eine neue Zahnbürste und eine neue Zahnpasta zu kaufen. Einfach das Kind wählen lassen.

3. Playbrush

Der Bürstenaufsatz Playbrush Smart oder die elektrische Playbrush Sonic werden via Bluetooth mit der Playbrush App verbunden. Euer Kind kann nun mit seiner Zahnbürste Spiele spielen, vier stehen zur Auswahl. Nach zwei Minuten gibt es eine Auswertung. So werden Kinder spielerisch an das Zähneputzen herangeführt und putzen meiner Erfahrung nach auch viel länger. Mit dem Code “KLEINL” spart ihr bei eurer Bestellung 20%.
Wir selber besitzen Playbrush und sind überzeugt davon. Den kompletten Erfahrungsbericht könnt ihr hier nachlesen.

4. Lieblingsspielzeug einbinden

Oftmals hilft es auch, wenn ihr euer Kind die Puppe oder das Lieblingskuscheltier Zähne putzen lasst. So merkt es, dass Zähneputzen auch dem Lieblingsspielzeug nicht schadet und gewinnt Spaß an der Sache. Das Kuscheltier darf dann natürlich auch mal zurück putzen.

5. Den Druck rausnehmen

Zu guter letzt: Wenn euer Kind mal nicht Zähne putzt, geht die Welt nicht unter. Deshalb sind am nächsten Tag nicht 5 Löcher in den Zähnen. Das sollte natürlich nicht zur Gewohnheit werden, aber bevor ein Kind mit Zwang festgehalten werden muss, lässt man das Zähneputzen einfach mal sein. Erklärt einfach bestimmt, dass das eine Ausnahme ist und morgen wieder ganz normal geputzt wird.

Erzählt mal, was für Tipps und Tricks habt ihr noch für andere verzweifelte Eltern?

Herzlichst, eure kleinliebchen

Ich freue mich über euer Feedback!