Kinetischen Sand selber machen – Experimente mit Kindern

Kinetischen Sand selber machen – Experimente mit Kindern

Jetzt wo die Tage kühler werden und es hin und wieder regnet, macht doch Bei uns zu Hause Langeweile breit.
Meine Große liebt es in sandkästen zu spielen, schwierig bei Regenwetter. Also haben wir uns überlegt wie wir Kinetischen Sand selber machen können und ich kann euch jetzt schon sagen, das war erstens eine riesige Sauerei, hat aber unheimlich Spaß gemacht.
Ich habe auch einige Tipps wie ihr nachher keine Putzaktion starten müsst wie ich, man lernt ja aus seinen Fehlern.

Hier zeige ich euch wie ihr Zaubersand selber machen könnt

Kinetischen Sand selber machen

Was man dazu braucht

  • Mehl
  • (Raps)Öl
  • Optional: Lebensmittelfarbe

Wie man es macht

Ihr mischt euer Mehl und Öl im Verhältnis 4:1 zusammen. Wir haben auf vier 200ml Tassen eine 200ml Tasse Öl gegeben. Das hat von der Menge für ein Kind völlig ausgereicht.
Wenn ihr möchtet, gebt ihr noch ein bisschen Lebensmittelfarbe dazu. Ein paar wenige Tropfen reichen. Bei uns hat tatsächlich auch nichts abgefärbt.
Jetzt heißt es kneten, kneten, kneten. Das Mehl und der Sand müssen wirklich gut miteinander vermischt werden.

Wenn der Sand die richtige Konsistenz hat ist er auch schon fertig. Ihr solltet damit eine feste Kugel Formen können, die gut zusammenhaltet. Ist der Sand zu klebrig, fügt etwas Mehl dazu, zerfällt er leicht, gebt etwas Öl hinein.

Hier zeige ich euch wie ihr Kinetischen Sand selber machen könnt. Tolle Beschäftigungsidee für Kinder.

Der Sand halt natürlich nicht so stabil wie Knete, trotzdem können eure Kinder mit Ausstechförmchen arbeiten. Das tolle an dem Sand ist seine Konsistenz und Formbarkeit.

Hier zeige ich euch wie ihr Zaubersand aus zwei Zutaten selber machen könnt

Ein weiterer Bonus ist natürlich, dass der Sand frei von Chemikalien ist. Es können schon Kinder unter 3 damit spielen. Sollte ein wenig in den Mund wandern, besteht keine Gefahr.

Um größere Sauerei zu vermeiden, könnt ihr den Sand auf ein Backblech geben, dann fällt er nicht überall runter. Noch besser ist es, die Kinder draußen damit spielen zu lassen.

Schaut euch doch auch mal mein Rezept für Knete aus Küchenzutaten an.

Viel Spaß beim Nachmachen

Herzlichst, eure kleinliebchen

Ich freue mich über euer Feedback!