Irgendwas ist immer – Ruhe ist nur was für Menschen ohne Kinder

Irgendwas ist immer – Ruhe ist nur was für Menschen ohne Kinder

Irgendwas ist immer. Welche Eltern kennen das bitte nicht? Die Kinder spielen fröhlich oder auch nicht so fröhlich vor sich her, sie machen Chaos, Krach, Lärm und plötzlich… hört man….nichts. Für einen kurzen Moment versinkt man in völliger Zufriedenheit, keiner ruft nach einem, keiner schreit oder weint. Fast kann man das Vogelzwitschern vor dem Fenster wahrnehmen, man hört seit langem mal wieder die Kirchturmglocke schlagen und die Nachbarn streiten.

Irgendwas ist immer

Aber unmittelbar holt einen die Realität wieder ein. Dann erinnert man sich daran, dass man Kinder hat. Voller böser Vorahnung schreckt man auf, stellt einen neuen Weltrekord im Sprinten auf und ruft währenddessen panisch den Namen der Sprösslinge.
Denn wir Eltern wissen genau: Ruhe ist nur was für Menschen ohne Kinder, Menschen die noch ein Leben haben in dem man von Vogelgezwitscher oder streitenden Nachbarn geweckt wird.

Ruhe ist nur was für Menschen ohne Kinder

Sofort schrillen sämtliche Alarmglocken. Für uns Eltern bedeutet Ruhe nur eines: Die Kinder stellen gerade etwas an. Etwas schreckliches, etwas bei dem sie so ruhig sind, dass man sich selber atmen hören kann. Und während man noch zum Ort des Geschehens rennt, betet man insgeheim dass die Kinder einfach nur vor Erschöpfung eingeschlafen sind. Was übrigens nie, niemals nie der Fall ist.

Denn wenn es plötzlich still geworden ist, erwartet uns eine mittelgroße bis große Katastrophe. (Meistens zweiteres)
Z.B. hat das Baby eure Handtasche gefunden und den pinken kussechten Lippenstift auf sich selbst, den Teppich, die Wand und auf jeden sonstigen Einrichtungsgegenstand geschmiert.

Aber auch meine Große ist sehr erfinderisch wenn es darum geht in möglichst kurzer Zeit so viel anzustellen wie nur geht.
Einmal hat sie eine komplette Wand mit 39 Stickern beklebt. Dauerte keine drei Minuten. Neulich hat sie die komplette Dreckwäsche aus zwei Wäschekörben wie einen roten Teppich in unseren langen Flur verteilt. Ich brauche vermutlich nicht zu erwähnen das sie dies innerhalb weniger Wimpernschläge geschafft hat. Die Dose Nivea die sie sich anschließend in die Haare geschmiert hat, während ich die Wäsche wieder aufgesammelt habe , habe ich nur noch mit einem müden Lächeln quittiert.
Ich liebe meine Kinder, wirklich. Aber in diesen Momenten wünsche ich mir sie manchmal auf den Mond.
Und, wie ist es bei euch? Verdächtig still geworden? Wo sind eure Kinder eigentlich gerade?

Herzlichst, eure kleinliebchen

Irgendwas ist immer - Ruhe ist nur was für Menschen ohne Kinder. Ruhe ist was schönes. Außer man hat Kinder, dann ist sie eher beunruhigend.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. wenn die lieben Kids plötzlich keine Töne mehr von sich geben, dann weil sie
    -sich gerade selber, oder dem Haustier die Haare schneiden
    -mit schwarzem Edding dein neues Laptop oder die frisch gestrichenen Wände kreativ gestalten.

  2. Genau so ist es. Ruhe ist trügerisch und bei uns immer ein Anzeichen für eine drohende Katastrophe.

    1. Oh ja, es ist wirklich immer so. 😄

Ich freue mich über euer Feedback!